Tom Taschenmesser – Meine Schwestern

Mit einem Soundcheck fängt der Song an. „Ja, hört sich gut an. Sehr laut, aber ist geil.“ Das Schlagzeug dröhnt und prasselt mit voller Wucht auf den Kopf ein. Dann setzt die Stimme von Tom Taschenmesser ein, in der eine unbändige Wut versteckt ist, die gehört werden will. Und Ablehnung. Und Verachtung. Gegenüber all denen, die das Wort Respekt und Würde vermutlich noch nie in den Mund genommen haben.

Die ersten Zeilen zeigen auf, wohin der Song gehen soll. „Die Schlüssel zwischen ihren Fingern werden sie nicht retten. Meine Schwestern brauchen Messer, brennende Zigaretten.“ Das Songkonstrukt ist zurückhaltend, besteht aus einer im Hintergrund entgleisenden Melodie, lauten Gitarren und einem noch lauterem Schlagzeug. Verbitterung überschwemmt das kraftvolle Gerüst.

Der Song macht sich stark für diejenigen, die ihre eigene Stärke verloren haben und mit ihr auch ihre eigene Stimme. Totgeschwiegen, mit schwarzer Farbe übertuscht, den Bach heruntergerutscht und auf dem staubigen Dachboden verstaut. Entpuppt sich als die Akte Rape Culture, die Tom Taschenmesser mit den eindrücklich gesprochenen Zeilen unter die Lupe nimmt. Er reißt das Fenster weit auf, lässt Licht in das trostlose Zimmer und will dabei doch gar nicht in die Schublade „Singer&Songwriter“ passen. Dafür ist der Song nicht schön genug, verschließt nicht vor lauter Harmonie die Augen oder lebt in seiner eigenen kleinen Blase weiter.

Dass es erst seine Debüt-Single ist, merkt man ihr nicht an. Dafür klingt der Soundteppich zu gewachsen und die Zeile „Was weißt du – vom gefickt werden, wenn man nicht gefickt werden will“ zu eindringlich. Brutal, schonungslos, den ausgestreckten Finger direkt in die klaffende Wunde der deutschen Tabuthemen gedrückt. Von der inszenierten Harmonie bleibt nichts mehr übrig, nachdem Tom Taschenmesser sie mit einem selbstgefälligen Grinsen überfahren hat.

Foto: Mike Siepmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.