Dear Future Me – Pablo Brooks

Die Tür quietscht leise, als sie aufschwingt. Die Luft ist voll mit Linoleum und Resignation. Der letzte Schritt in das alte Schulgebäude ist Monate her, fühlt sich aber immer noch merkwürdig vertraut an. So als hätte man nie aufgehört, tagein und tagaus Spuren zu hinterlassen. Die hohen Wände, die grellen Lichter, die defekten Schilder - … Weiterlesen Dear Future Me – Pablo Brooks

Cabriolet – die mode

Sanfte Töne setzen ein und meine erste Assoziation ist "schwimmen", bevor Sänger Maximilian das Wort überhaupt in den Mund nimmt. Die Synthie-Loop, aus Spaß während einer Zigarettenpause von Produzent Justus zusammengebastelt, trägt den ganzen Song. 15 Minuten nur hat die Produktion gedauert für einen Sound, in dem man stundenlang versinken kann. Der Klangteppich ist sanft … Weiterlesen Cabriolet – die mode

Glassback – Your Misery

Atmosphärische Riffs erlauben das Abtauchen in dunkle Erinnerungen, die von positiven Farbklecksen überdeckt worden sind. Übermalt, bis zur Unkenntlichkeit versucht, gut zu reden - bis schließlich die zweiunddreißigste Chance diejenige ist, die das Fass zum Überlaufen bringt. Auch wenn der Song atmosphärisch wie auf einer Drohnenfahrt über entfernte Täler fliegt, ermöglicht er doch einen Blick … Weiterlesen Glassback – Your Misery

Lauf davon – Danger Dan

Flixbushaltestelle. Linie Bremen - Amsterdam. Schuhe knirschen über fallen gelassenes Laub. Kopfhörer auf, Releaseradar auf Shuffle. Es gibt Songs, die holen dich direkt ab, packen dich in die zweite Reihe auf Sitz C und schicken dich auf eine Reise in die Irrwelten deiner Gedanken. "Lauf davon" ist wohl einer davon. Danger Dan besingt das Loslassen, … Weiterlesen Lauf davon – Danger Dan

Kahro – Wellenrauschen

Der Blick aus dem mit auswegsuchenden Fingerabdrücken übersätem Fenster offenbart auch nach tagelangem Warten denselben tristen, öden Anblick von verschmutzen Dachpfannen und zugezogenem Himmel. Draußen wartet nichts außer die immer weiter in der Ferne verschwindende Hoffnung auf bessere Tage und der ätzende Geruch von Industrie und Menschenmassen. Nicht einmal mehr Vollmondnächte können begeistern, überdeckt von … Weiterlesen Kahro – Wellenrauschen

Aus dem WLAN, aus dem Sinn

Mit einem aufploppenden Benachrichtigungston steht die Single "Mehr Als Nur Ein Like" in den Startlöchern und entführt an der Seite von Amy Wald in eine Welt, in der alles glänzt und strahlt. Mit der verspielten Melodie im Rücken und den launischen Keys an der Seite reflektiert Amy den Internetkonsum und allen voran die Abhängigkeit von … Weiterlesen Aus dem WLAN, aus dem Sinn

Auf hohen Bergen tanzend und in tiefe Abgründe fallend

Wenn man Melancholie einfangen und in Frequenzen verpacken will, würde dabei vermutlich ein Sound entstehen, der genau so klingt wie die dritte Single "Pictures" des schottischen Singer/Songwriters Christy. So verträumt, so nachdenklich und so gebrochen. Die Federn des Traumfängers schweben durch den Raum, erzeugen eine leise Melodie, wenn die Augen geschlossen sind. Werden in Bewegung … Weiterlesen Auf hohen Bergen tanzend und in tiefe Abgründe fallend

Tom Taschenmesser – Meine Schwestern

Mit einem Soundcheck fängt der Song an. "Ja, hört sich gut an. Sehr laut, aber ist geil." Das Schlagzeug dröhnt und prasselt mit voller Wucht auf den Kopf ein. Dann setzt die Stimme von Tom Taschenmesser ein, in der eine unbändige Wut versteckt ist, die gehört werden will. Und Ablehnung. Und Verachtung. Gegenüber all denen, … Weiterlesen Tom Taschenmesser – Meine Schwestern

Verlassene Sandstrände und kurvenreiche Serpentinen

Es ist wieder Sommer. Die Tage, an denen die Sonne gnadenlos in die Augen geschienen hat, wurden ausgetauscht durch lauwarme Abende, geschmolzenes Eis und durch Shelter Boy, der lässig auf den Wellen der Zeit surft. Die Hände tief in den Taschen der weit sitzenden Hose vergraben, immer mal wieder blinzelnd einen nachdenklichen Blick nach hinten … Weiterlesen Verlassene Sandstrände und kurvenreiche Serpentinen

She Danced Slowly – Toni.

"Girl, what's your story? / "I'm alright, I'm alright"" Ein pulsierender Beat. Pulsiert zwischen Nähe und Distanz, zwischen Fragen und Antworten, zwischen Lügen und Ehrlichkeit. Wird abgelöst durch die hauchdünne Stimme von Sänger und Gitarrist Oskar Brozek, die sich in Verzweiflung und Liebe verliert. Erleuchtete Skylines fliegen vorbei, während die ersten Sterne auftauchen. Eine Bitte, … Weiterlesen She Danced Slowly – Toni.